Aktuelles

Frohe Ostern!

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein gesegnetes Osterfest!

 

Wir für Elz! Unser Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2016

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

lange Zeit hatte es ausgesehen als würde die Welt immer sicherer und die Staaten Europas würden zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen, auf die Verlass ist. In den letzten Monaten nimmt die Zahl der Konflikte innerhalb Europas ebenso zu, wie die Anzahl der Menschen in  Not   außerhalb   der   EU,   die   dadurch   eine   neue   Heimat   suchen   müssen. Unsere Städte und Gemeinden haben immer größere Lasten zu tragen und die eigentliche Belastung wird erst für künftige Generationen kommen, weil Teile der Verpflichtungen, die wir als Staat eingegangen sind, erst in Zukunft fällig werden. Eine neue Herausforderung stellt die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen dar. Durch den hohen ehrenamtlichen Einsatz vieler Mitbürger ist ein friedliches Miteinander unterschiedlicher Religionen und Kulturen möglich geworden.

Für die nächste Wahlperiode haben wir die Aufgabe, das hohe Leistungsangebot unserer Gemeinde zu erhalten und alle Möglichkeiten auszuschöpfen, unsere Aufgaben wirtschaftlich und damit für unsere Bürger bezahlbar zu erbringen.

Die CDU ist seit Jahren die stärkste Fraktion in der Gemeindevertretung. Wir arbeiten entschlossen für die Zukunft von Elz, wobei wir uns nie sinnvollen Vorschlägen anderer Fraktionen verschlossen haben. Für die CDU gilt und galt immer: Erst die Interessen der Gemeinde, dann die Partei.

Wir stellen nun ein neues personelles Angebot zur Kommunalwahl für die Bürgerinnen und Bürger vor. Diese Personen kommen aus allen gesellschaftlichen Schichten von Elz, Frauen und Männer, Rentner, jüngere Bürgerinnen und Bürger. Ebenso erfahrene Kommunalpolitiker/innen, die zum Teil seit Jahrzehnten in den Gremien und Vereinen unserer Stadt ehrenamtlich tätig sind.

Wir bitten Sie um Ihr Vertrauen und um Ihre Unterstützung. Nur mit einer starken und geschlossenen CDU-Fraktion kommt Elz weiter erfolgreich voran. Gefragt ist im Rathaus nicht Landes-, Bundes- oder Weltpolitik. Kommunalpolitik betrifft unsere unmittelbare Umgebung, das Schwimmbad, den Sportplatz, die Kindergärten, das Ortsbild und die Nahversorgung. All das wird im Elzer Rathaus beraten und entschieden und nicht am Rhein oder der Spree. Deshalb bitten wir Sie nicht nur um Ihre Unterstützung für unser Programm und unsere Kandidaten, sondern auch darum, diese Wahl ernst zu nehmen, wählen zu gehen und die richtige Wahl zu treffen.

Nach unserer festen Überzeugung erreichen wir dies am besten, wenn Sie Ihre Stimme für die Kandidaten und die Liste der Elzer CDU abgeben. Wir bitten Sie um Ihr Vertrauen.

Ihr

CDU-Gemeindeverband Elz 

Jürgen Wilhelm                                Achim Schubert

-Vorsitzender-                               - Fraktionsvorsitzender-

 

CDU-Elz. Damit unsere Gemeinde lebenswert bleibt

Die CDU tritt zur Kommunalwahl am 6. März mit dem Ziel an, die hohe Lebensqualität in Elz zu erhalten und die Gemeinde auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten.

In den vergangenen Jahren haben wir als Mehrheitsfraktion die Gemeindepolitik gemeinsam mit Bürgermeister Kaiser solide und weitblickend gestaltet. Darauf wollen wir aufbauen. Um diesem Ziel gerecht zu werden, hat die CDU die AGENDA 2030 ins Leben gerufen. Die Notwendigkeit, nicht nur zu verwalten, sondern zu gestalten war und ist in diesem Rahmen das Kernanliegen verschiedener parlamentarischer Initiativen, die sicherstellen, dass Elz den Anforderungen der nächsten Jahre gewachsen ist: Die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Gewerbe und Einzelhandel, die Optimierung der Verkehrssituation, die Prüfung der Schaffung neuer Wohnbauflächen sowie die Erweiterung von Gewerbeflächen. Damit Elz lebenswert bleibt, möchten wir den Ortskern lebendig halten. Der Kauf des Hotels Schäfer war ein wichtiger Schritt dazu. Neue Freizeitangebote in Elz erschließen wir gemeinsam mit unseren Vereinen und allen Generationen. Etwa bei der Neugestaltung des Skaterplatzes an der Reithalle nehmen wir die Wünsche und Ideen der Jugendlichen auf, um den Platz passend für sie und mit ihnen zu gestalten Damit unsere Gemeinde für Familien lebenswert bleibt, entwickeln wir die Kinderbetreuung passgenau weiter.

Für diese Ziele steht die CDU. Hier möchten wir in den kommenden Jahren anknüpfen und unsere Gemeinde für alle Bürgerinnen und Bürger, für junge Familien, für Senioren, für Jugendliche und Unternehmer lebenswert erhalten und zukunftsfähig weiterentwickeln.

 

Mit der CDU für eine phantasievolle Entwicklung unserer Gemeinde.

Wir werden in den kommenden Jahren unser Augenmerk auf die im Ortskern vorhandenen oder freigewordenen Flächen richten. Neubauten müssen sich ins Ortsbild einpassen. Wir wollen, dass Familien bezahlbare Grundstücke in Elz finden und auch der Bau des eigenen Hauses weiterhin möglich ist.

 

Vereinsförderung erhalten und verstärkt Jugendarbeit fördern

Die CDU wird sich energisch für die Unterstützung der Vereine einsetzen. Dies gilt für die Vereine, die sich um Brauchtum und Kultur kümmern ebenso wie für die Sportvereine. Partnerschaft bedeutet auch Eigenverantwortung. Wir setzen uns dafür ein, die Vereine mit Zuschüssen für ihre Arbeit, die nicht nur den Vereinsmitgliedern sondern allen Elzern zugute kommt, weiterhin zu fördern. Dabei sollte in Zukunft die Förderung der Vereine verstärkt darauf abzielen, Aktivitäten für unsere Jugend zu unterstützen. Jugendliche sind in unseren Vereinen gut aufgehoben und überwinden in der Gemeinschaft unterschiedlichste gesellschaftliche Unterschiede.

 

Die Feuerwehren schützen, retten, löschen, bergen

Gerade der Feuerwehr kommt eine hohe Bedeutung zu. Elz und Malmeneich verfügen über ausgezeichnete Freiwillige Feuerwehren. Es stehen gut ausgebildete und motivierte Feuer- wehrkameraden/innen bereit, um im Ernstfall unsere Bürger vor Schäden an Ihrem Hab und Gut sowie ihrer Gesundheit zu schützen. Der hohe Ausbildungs- und Ausrüstungsstand unserer Freiwilligen Feuerwehr ist auch in den kommenden Jahren zu sichern und nach den vorliegenden Erkenntnissen weiter zu entwickeln.

 

Malmeneich stärken

Die spezifischen Themen in Malmeneich müssen verstärkt Berücksichtigung in der Gemeindepolitik finden. Wir möchten die Gemeinschaft in Malmeneich fördern, sodass ein intaktes und eigenständiges Zusammenleben auch in Zukunft Bestand hat.

 

Ja zur B8-Umgehung

Seit langem wird um eine Umgehungsstraße gerungen. Wir hoffen, dass wir das Thema in der kommenden Wahlperiode unter neuen Voraussetzungen erneut angehen können um hier eine einvernehmliche Lösung zu finden, die auch von unseren Nachbargemeinden mitgetragen werden kann.

 

Ja zum Umweltschutz – Ja zu unserer Heimat. 

Eine intakte Umwelt, unsere Wälder, Wiesen, Felder, die darin lebenden Tiere und vorkommenden Pflanzen sind wichtig für ein lebenswertes Elz. Wir möchten diese natürliche Umgebung für unsere Bürgerinnen und Bürger erhalten und ausbauen. Dazu gehört auch das Angebot an Wander- und Radwegen zu erhalten. Dafür setzt sich die CDU verstärkt ein.

 

Die Bürger haben ein Recht auf Sicherheit!

Mit der CDU für mehr Sicherheit, Recht und Ordnung auf Straßen und Plätzen.

In Elz gibt es ein lebendiges Angebot unterschiedlichster Veranstaltungen und Gastronomie. Dadurch ist der Ortskern lebendig und für Besucher sicher. Leider gibt es in den Randbereichen, Ansätze von Vandalismus und illegalen Aktivitäten. Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass unser Hilfspolizist und der Freiwillige Polizeidienst hauptsächlich für die Sicherheit auch in den Grünanlagen, Spiel- und Bolzplätzen eingesetzt werden. Gerade ältere Menschen oder Kinder müssen sich dort sicher fühlen.

 

Miteinander der Generationen

Mit der CDU für eine familiengerechte Kinderbetreuung

Für die Kindertagesstätten, Schüler- und Jugendbetreuung wendet die Gemeinde Elz jährlich fast 1,78 Millionen Euro auf. Mit ca. 42 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind mehr als die Hälfte aller Angestellten von Elz (ohne Nebenbeschäftigte) in der Kinder- und Jugendbetreuung tätig. Wir nehmen diese wichtige Aufgabe ernst – sie ist ein Stück Zukunftssicherung für unsere Gemeinde. Es ist uns gelungen, Elz zu einer der familienfreundlichsten Kommunen im Landkreis zu entwickeln. Das kostet sehr viel Geld, gute Betreuung mit einem durchdachten pädagogischen Konzept gibt es nicht umsonst. Für diese Standards müssen wir einen fairen und berechenbaren Beitrag von den Eltern verlangen, soweit diese Kosten nicht künftig vom Land übernommen werden. Der Elternbeitrag sollte jährlich nicht über die durchschnittliche Preissteigerungsrate hinaus angehoben werden.

Familienfreundlichkeit erfordert eine ständige Erweiterung der Angebote an kommunalen Kindertagesstätten (Optimierung der Öffnungszeiten, Ausbau der Ganztagesplätze, Einrichtung von Krippenplätzen, Einführung von Zukaufstunden, Ferienbetreuung, Neubau bzw. Erweiterungen und Modernisierung von Kindertagesstätten etc.). Mit einem Begrüßungspaket für Neugeborene und einem Kinderstadtplan, möchten wir das Engagement der Gemeinde für Familien weiter ausbauen.

 

Betreuung an den Grundschulen

Mittlerweile gibt es an beiden öffentlichen Grundschulen eine von Fördervereinen organisierte und betriebene Schülerbetreuung. Diese Art der Betreuung hat sich voll bewährt. Sie ist qualitativ hochwertig, weil die Eltern selbst den Betrieb organisieren und bestimmen. Daneben ist sie auch kostengünstiger als die übliche Hortbetreuung, weil die Eltern selbst entscheiden, was nötig und was bezahlbar ist. Jeder Euro kommt direkt den Schulkindern zugute. Die Zahlen bestätigen, dass dieses von der CDU maßgeblich unterstützte Konzept  sehr erfolgreich ist.

 

Jugendhaus

Die Gemeinde Elz unterhält nicht nur Kindertagesstätten, Bolzplätze und Sportanlagen, sondern auch ein Jugendhaus in der Lehrstraße. Gemeinsam mit unserem hauptamtlichen Jugendpfleger werden wir das Angebot für Jugendliche in Zukunft weiter ausbauen. Außerdem haben wir uns im vergangenen Jahr intensiv mit der Neugestaltung des Skaterplatzes auseinandergesetzt und Jugendliche eng in die Planung integriert. Diese Planung möchten wir jetzt in einem nächsten Schritt umsetzen.

 

Jugendarbeit in den Vereinen

Wichtiger noch als die offene Jugendarbeit mit ihren Einrichtungen, für deren Erhalt und Weiterentwicklung wir uns nachhaltig einsetzen, ist uns die Förderung von den Vereinen, die sich besonders der Jugendarbeit verschrieben haben. Daher wurde die Förderung durch die Gemeinde dahin gehend geändert, dass die Vereine besonders gefördert werden, die sich der Jugendarbeit mit hohem Engagement widmen.

 

Unsere Senioren

Die Zahl älterer Mitbürger nimmt zu. Viele beteiligen sich aktiv am Vereinsleben. In vielen Familien sind die Großeltern die natürlichen Kinderbetreuer. Das ist gut so für alle Generationen, jung wie alt. Aber viele Ältere unterliegen auch gesundheitlichen Einschränkungen oder sind nicht mehr ausreichend mobil. Dem müssen wir unser Augenmerk zuwenden.

Wir wollen den Erhalt und Ausbau eines seniorengerechten Freizeitangebots sichern. Die Unterstützung des Seniorenteams wird auch in Zukunft dafür sorgen, dass das Angebot für Senioren ständig ausgebaut wird.

 

Bauland für junge Familien

Das Baugebiet Fleckenberg hat sich gut entwickelt, viele junge Familien sind in unser Dorf gezogen. Für die Zukunft müssen aber jetzt bereits Weichenstellungen für neue Baugebiete erfolgen.

 

Bauland für neues Gewerbe

Der Bestand an gemeindeeigenen Gewerbeflächen hat in den letzten Jahren stark abgenommen,  um auch weiterhin eine solide Haushaltslage gewährleisten zu können, müssen wir verhindern, dass bauwillige Unternehmen von Elz wegziehen, weil keine entsprechenden Flächen mehr vorhanden sind. Deshalb ist es notwendig, neue Gewerbeflächen zu entwickeln.

 

Integration und Bürgergesellschaft

Nach Elz sind in den letzten Jahrzehnten viele Menschen von auswärts zugezogen, darunter viele Menschen mit Wurzeln im Ausland. Sie alle sollen sich in unser Gemeinwesen integrieren: In die Feuerwehren, die Sportvereine, die Kirchen und auch in die Kommunalpolitik. Der beste Weg zur Integration ist bürgerschaftliches Engagement. Auch von deutschen Neubürgern kann Engagement bei der Eingliederung in Elz erwartet werden: Im Ehrenamtsbereich, in Vereinen, in der Nachbarschaft. Dort, wo Kinder in Kindergärten oder zur Schule gehen, findet das häufig leichter statt – oft hört das Engagement, das Mitmachen aber auf, wenn die Kinder den Kindergarten oder die Schule verlassen. Wir können hier nur Angebote machen, die Vereine haben ihre Türen weit offen – aber wir müssen die ehrenamtliche Beteiligung im Sinne einer Bürgergesellschaft weiter unterstützen.

Das gilt auch für Menschen mit ausländischen Wurzeln. Die wichtigste Grundlage ist hier die Beherrschung der deutschen Sprache. Mit einer fast 100%-Quote beim Kindergartenbesuch, mit der Mischung der Kindergartengruppe zwischen deutsch- und fremdsprachigen Kindern, mit Sprachkursen für die Eltern, meist die Mütter, sind bereits wichtige Grundlagen geschaffen worden. Wir wünschen uns eine Beteiligung der ausländischen Mitbürger gerade in Vereinen und im öffentlichen Leben unserer Gemeinde. Gerade der Sport erleichtert oft den Zugang. Dies werden wir besonders unter Berücksichtigung der aktuellen Flüchtlingswelle noch stärker als bisher fördern.

 

Unsere Kinder haben ein Recht auf geordnete Finanzen

Mit der CDU für solide Finanzen und den Abbau der Neuverschuldung.

Nicht erst seit der Finanzkrise wissen wir: Nur was wir bezahlen können, das können wir uns auch leisten. Zukunft kann nicht immer nur auf Schulden aufgebaut werden. Wir werden auch in Zukunft nicht mehr ausgeben, als wir einnehmen und ausgeglichene Haushalte vorlegen, Schulden werden konsequent abgebaut. Das sind wir unseren Kindern aber auch unserer eigenen Handlungsfähigkeit schuldig. Es muss gelten: Neue Aufgaben können wir nur übernehmen, wenn deren Finanzierung gesichert ist. Die Chancen stehen dabei nicht schlecht. Die Investitionen der Vergangenheit zahlen sich aus. Unsere Gewerbesteuereinnahmen sind ebenso wichtig wie zusätzliche Einkommensteuereinnahmen durch neue Mitbürger. Bei einer disziplinierten Haushaltspolitik, die Einnahmen und Ausgaben in Balance hält, werden wir auch in Zukunft solide Finanzen für unser Elz erhalten.

 

Wer bestellt, der bezahlt!

Wahr ist aber auch: Wer der Gemeinde Aufgaben überträgt, muss auch für deren Kosten aufkommen. Wir fordern daher von Bund und Land, den Städten und Gemeinden nicht immer neue Aufgaben ohne entsprechende zusätzliche Einnahmen zuzuweisen. Und auch wir selbst müssen Auflagen und Vorschriften, die wir uns selbst gegeben haben, hinterfragen. Sie kosten nämlich nicht nur Geld sondern schränken auch die Bürger in Ihrem täglichen Leben ein. Wir werden bei Satzungs- und Bebauungsplänen künftig noch mehr darauf achten, nur so viele Vorschriften zu machen wie nötig und den Bürgern so viel Freiraum zu lassen, wie möglich. Wir müssen unseren Bürgern nicht die Form der Dächer, die Farbe der Dachziegel oder die Art der Gartenzäune vorschreiben oder welche Bäume sie pflanzen müssen, wenn dieses nicht Gründe des Denkmalschutzes vorgeben. Die Bürgerinnen und Bürger wissen es oft selbst am besten und brauchen keine Gängelung durch das Rathaus oder die Parteien. Das spart nicht nur Geld sondern stärkt die Selbstbestimmung und Eigenverantwortlichkeit der Elzer.

 

Zukunftssicherung durch wirtschaftliche Entwicklung!

Mit der CDU für eine lebendige Gemeinde – Standortpolitik für Arbeitsplätze

Unsere Gemeinde bietet ca. 2.000 Arbeitsplätze. Dadurch müssen viele Menschen nicht pendeln und können vor der Haustüre für Ihren Lebensunterhalt sorgen.  Dies ist mit vielen Vorteilen verbunden, die es zu erhalten gilt. Daher tritt die CDU Elz für folgende Punkte ein:

 

Gewerbegebiete

In den nächsten Jahren müssen bedarfsgerecht neue Gewerbegebiete erschlossen und beworben werden, um neue Ansiedlungen von hochwertigen Gewerbebetrieben in Elz zu ermöglichen. Restflächen von bestehenden Gewerbeflächen sind zu ermitteln und bevorzugt zu vermarkten. Ältere Gewerbeflächen sind regelmäßig auf eine erneuerte Nutzung hin zu überprüfen, um Brachen zu vermeiden.

Ein guter Branchenmix sowie die Auswahl erstklassiger Gewerbebetriebe sind weiter als Ziele moderner Gewerbeansiedlungen zu beachten. Künftige Gewerbegebiete werden durch die Gemeinde Elz selbst entwickelt.

 

Wirtschaftskraft und Infrastruktur

Die Wirtschaftskraft einer Gemeinde ist maßgeblich von ihrer Infrastruktur abhängig. Dabei stellt die Verkehrsinfrastruktur einen entscheidenden Standortfaktor dar. Die Anbindung an das Rhein-Main-Gebiet ist mit der Bahn, der Autobahn und den Landesstraßen gegeben. Aber ohne ein gut ausgebautes und gepflegtes Straßennetz auch innerorts nutzt die beste Anbindung nichts. Nicht nur der Bau, auch der Unterhalt von Straßen ist teuer. Zudem bedeutet jede Straße für die Anwohner Belastung. Daher gilt es, unsere innerörtlichen Straßen möglichst vom Durchgangs­verkehr freizuhalten, aber auf der anderen Seite für Anwohner, Anlieferer und Kunden für eine gute Erreichbarkeit zu sorgen. Ein Kernstück dieser Politik ist es, die Anwohner an stark befahrenen Straßen zu entlasten. Es ist für betroffene Anwohner unzumutbar, dass immer mehr Verkehr die Straßen belastet. Hier muss endlich die lang diskutierte Umgehung angegangen werden.

 

Bürgerhaus

Das Bürgerhaus ist ein wesentlicher Pfeiler unseres kulturellen Lebens. Es ist jedoch in die Jahre gekommen. In den nächsten Jahren werden wir deshalb ausreichend Mittel bereitstellen, um das Bürgerhaus zu erhalten und die Attraktivität für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie die Vereine zu stärken.

 

Engagement und Verantwortung im Ehrenamt

Mit den Kandidaten der CDU die Zukunft von Elz gestalten!

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es! Jedes Programm ist nur so gut, wie es Menschen gibt, die es umsetzen wollen und können. Es kommt wie immer auf die Menschen an. Wir sind stolz darauf, dass auf der Liste der CDU wieder viele Frauen und Männer für die Gemeindevertretung kandidieren, die sich beruflich, privat und ehrenamtlich erfolgreich engagieren und sich zum Teil schon jahrelang für Elz einsetzen: als Gemeindevertreter oder Gemeindevorstandsmitglieder, als Vereinsvorsitzende oder als aktive Mitglieder von Vereinen oder Hilfsorganisationen.

Wir bieten Ihnen zur Kommunalwahl engagierte Kandidaten/innen an, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen. Menschen, die in Elz leben und die Zukunft unserer Gemeinde mit gestalten wollen. Es liegt an Ihnen, dieses Angebot zu nutzen und möglichst viele zu Gemeindevertretern aus unserem personellen Angebot zu wählen.

 

 

Unser Team für die Kommunalwahl 2016

Die CDU-Elz hat für die anstehende Kommunalwahl mit einer Liste, die mehr als 90 Kandidaten aufweist, ein starkes Team für Elz zusammengestellt. Der Vorsitzende, Jürgen Wilhelm, erklärt, hierdurch sei sichergestellt, dass alle Interessen der Bürgerinnen und Bürger vertreten werden können. Neben einer großen Anzahl an Vereinsvorsitzenden und Vorstandsmitgliedern seien Mütter und Väter junger Familien genauso unter den Kandidaten vertreten wie Seniorinnen und Senioren. "Ganz besonders stolz sind wir auf die viele jungen Menschen zwischen 20 und 30 Jahren, die durch ihr Engagement sicherstellen, dass die Interessen der nächsten Generation auch mit in Kommunalpolitik einfließen. Auch Neugründung der Jungen Union Elz im vergangenen Dezember macht dieses deutlich!", so Wilhelm weiter. Daneben zeigt er sich erfreut über fünf Kandidatinnen und Kandidaten, die neben Landrat Manfred Michel für die Kreistagsfraktion aufgestellt wurden und die Interessen von Elz so kreisweit vertreten können.

Wir für Sie! Die Kandidaten der CDU-Elz für die anstehende Kommunalwahl
 
Josef Neu (Vorsitzender der Gemeindevertretung), Ingrid Friedrich (1. Beigeordnete), Horst Kaiser (Bürgermeister) und Bastian Hoffmann (stellvertr. Fraktionsvorsitzender) (v.l.n.r.)
 
Landrat Michel und Horst Kaiser gemeinsam mit den Kandidatinnen
 
Die Vertreter der Senioren unter den Kandidaten
 
Der Nachwuchs gemeinsam mit Landrat und Bürgermeister
 
Wir für junge Familien!
 
Die Kandidaten für den Kreistag (v.l.n.r.): Karl Niessler, Ingrid Friedrich, Manfred Michel, Steffen Lippert, Achim Schubert und Bernd Schmitt
 

 

 

 

Eine solide Finanzplanung mit Verantwortungsbewusstsein für die nächsten Generationen! #wirfürelz

 

 

 

Wir für Familien, #wirfürelz

© CDU Gemeindeverband Elz 2022